Blaha Office


Blaha Office


Open Office versus Private Corner

Wie erlebt man das Großraumbüro?


24.10.2019 18:00 - 19:30 Uhr

BLAHA Büro Ideen Zentrum Korneuburg


WICHTIG: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung für Ihren
persönlichen Seminarplatz nur über das Internet möglich. Dies gilt auch
für Begleitpersonen!
Bei Verhinderung ersuchen wir um ein kurzes Mail oder einen Anruf!

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei und wird von Blaha gesponsert.



Die Frage nach der „richtigen“ Beschaffenheit eines Büroarbeitsplatzes hat im Laufe der Jahrzehnte wechselnden Anforderungen entsprechen müssen. Großraum, oder Bürozimmer, alleiniger Bürotisch, oder shared desk - es gilt wirtschaftlichen und psychohygienischen Anforderungen gerecht zu werden und die Vor- und Nachteile jeweiliger Büroräume zu untersuchen.
In dem Vortrag wird ein Überblick über die Geschichte von Büroräumen gegeben werden, von einer „Kathedrale der Arbeit“ (Frank Lloyd Wright, 1939) über das „Mobile Büro“ (Hans Hollein, 1969) bis zum privaten ArchitektInnentisch (Anna-Lülja Praun, 2001), reicht die Palette.
Wer erbringt in welchem Raum kreative Höchstleistungen um die Arbeit für sich, oder für eine Firma optimal zu erledigen? Wie ist kreative Produktivität zu bewerten und was kann die Gestaltung des Arbeitsumfeldes positiv dazu beitragen? Diese und andere Fragen sollen im Vortrag gestellt und in der anschließen Diskussion erörtert werden.


17:30 - 18:00

Eintreffen der Teilnehmer, Welcome Coffee

18:00 - 19:30

Vortrag und Diskussion

19:30 - 22:00

Abendbuffet und Get-together


Judith Eiblmayr

Architektin, Architekturkritikerin und -publizistin, freie Kuratorin

Ausbildung

Architekturbüro für Praxis und Theorie seit 1991

Langjährige Tätigkeit als Kritikerin für Fachzeitschriften im In- und Ausland und für Die Presse spectrum zu den Themen Architektur und Städtebau, Kulturgeschichte und Design. 

Vortragstätigkeit in den USA und Österreich, u.a. My Home Is My Castle – Das schwere Erbe von Suburbia. 

Zahlreiche Textbeiträge, Ausstellungen und Publikationen, Auswahl: 

Fulbright Gastprofessur an der University of Minnesota, USA, 2015/16, Thema: Comparative Urban Planning in Central Europe and in the United States. The Transfer of Cultural Knowledge through Different Urban Structures.

Lebt und arbeitet in Wien: www.eiblmayr.at



zum Kalender drucken

Open Office versus Private Corner

Wie erlebt man das Großraumbüro?


24.10.2019 18:00 - 19:30 Uhr

BLAHA Büro Ideen Zentrum Korneuburg




WICHTIG: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung für Ihren
persönlichen Seminarplatz nur über das Internet möglich. Dies gilt auch
für Begleitpersonen!
Bei Verhinderung ersuchen wir um ein kurzes Mail oder einen Anruf!

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei und wird von Blaha gesponsert.



Die Frage nach der „richtigen“ Beschaffenheit eines Büroarbeitsplatzes hat im Laufe der Jahrzehnte wechselnden Anforderungen entsprechen müssen. Großraum, oder Bürozimmer, alleiniger Bürotisch, oder shared desk - es gilt wirtschaftlichen und psychohygienischen Anforderungen gerecht zu werden und die Vor- und Nachteile jeweiliger Büroräume zu untersuchen.
In dem Vortrag wird ein Überblick über die Geschichte von Büroräumen gegeben werden, von einer „Kathedrale der Arbeit“ (Frank Lloyd Wright, 1939) über das „Mobile Büro“ (Hans Hollein, 1969) bis zum privaten ArchitektInnentisch (Anna-Lülja Praun, 2001), reicht die Palette.
Wer erbringt in welchem Raum kreative Höchstleistungen um die Arbeit für sich, oder für eine Firma optimal zu erledigen? Wie ist kreative Produktivität zu bewerten und was kann die Gestaltung des Arbeitsumfeldes positiv dazu beitragen? Diese und andere Fragen sollen im Vortrag gestellt und in der anschließen Diskussion erörtert werden.


17:30 - 18:00

Eintreffen der Teilnehmer, Welcome Coffee

18:00 - 19:30

Vortrag und Diskussion

19:30 - 22:00

Abendbuffet und Get-together


Judith Eiblmayr

Architektin, Architekturkritikerin und -publizistin, freie Kuratorin

Ausbildung

  • Architekturstudium an der Technischen Universität Wien, Universität von Venedig, Italien und University of Michigan, Ann Arbor, USA
  • Diplom 1991
  • Lehrauftrag TU-Graz 2001-2003, „Raum Material Detail“
  • Ziviltechnikerprüfung 2003
  • Doktorat 2010

Architekturbüro für Praxis und Theorie seit 1991

Langjährige Tätigkeit als Kritikerin für Fachzeitschriften im In- und Ausland und für Die Presse spectrum zu den Themen Architektur und Städtebau, Kulturgeschichte und Design. 

Vortragstätigkeit in den USA und Österreich, u.a. My Home Is My Castle – Das schwere Erbe von Suburbia. 

Zahlreiche Textbeiträge, Ausstellungen und Publikationen, Auswahl: 

  • Architektur des Geldes – Die Baugeschichte der Österreichischen Nationalbank,1999
  • Möbel in Balance – Anna-Lülja Praun, Werk- und Lebensschau anlässlich des 95. Geburtstags der Architektin, Haus Wittgenstein, Wien 2001
  • Moderat modern – Erich Boltenstern und die Baukultur nach 1945, Ausstellung und Katalog, gem. mit Iris Meder, Wien Museum, 2005
  • Der Attersee – Die Kultur der Sommerfrische, gem. mit E. Bernard u.a., 2008
  • Haus Hoch – Das Hochhaus Herrengasse und seine berühmten Bewohner, gem. mit Iris Meder, 2009
  • Der Donaukanal – Die Entdeckung einer Wiener Stadtlandschaft, gem. mit Peter Payer, 2011
  • Opera House – Musiktheater Linz, 2013
  • Lernen vom Raster – Strasshof an der Nordbahn und seine verborgenen Pläne Bewohner, 2013
  • Styria Media Center Graz, 2015
  • NEXT: Bad Gastein – Urbane Baukultur am wilden Wasser, geplante Publikation für 2019

Fulbright Gastprofessur an der University of Minnesota, USA, 2015/16, Thema: Comparative Urban Planning in Central Europe and in the United States. The Transfer of Cultural Knowledge through Different Urban Structures.

Lebt und arbeitet in Wien: www.eiblmayr.at