Blaha Office


Blaha Office


ABGESAGT! Halbzeit2 im Unternehmertum


17.09.2020 18:00 - 19:30 Uhr

BLAHA Büro Ideen Zentrum Korneuburg


Um den nötigen Abstand zwischen unseren Besucherinnen gewährleisten
zu können, gibt es bei dieser Veranstaltung eine maximale Teilnehmerzahl
von 50 Personen.

WICHTIG: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung für Ihren
persönlichen Seminarplatz nur über das Internet möglich. Dies gilt auch
für Begleitpersonen!
Bei Verhinderung ersuchen wir um ein kurzes Mail oder einen Anruf!

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei und wird von Blaha gesponsert.



Sie sind seit vielen Jahren als Unternehmer_in tätig, Ihr Unternehmen besteht seit einer oder mehreren Dekaden? Das Unternehmen hat eine bestimmte Größe erreicht – in vielen Bereichen wurde eine gewisse Routine entwickelt, es läuft alles seinen gewohnten Gang. Die Dynamik hat nachgelassen. Es besteht eine „gewisse Komfortzone“ mit dem bestehenden Umfeld - Kunden, Mitarbeiter_innen. Die Zufriedenheit mit dem Status quo kann durchaus unterschiedlich sein – nicht zuletzt in Abhängigkeit vom Betriebsergebnis (aktuelles Jahr, Vorjahre) des Unternehmens.

Die Mehrheit der österreichischen Unternehmen befindet sich in einer derartigen Situation:

Die zunehmende Veränderungsgeschwindigkeit verbunden mit aktuellen (Mega)-Trends indizieren, dass gerade in dieser Phase besondere Aktivitäten erforderlich sind, damit das Unternehmen langfristig erfolgreich besteht und gewinnbringend geführt werden kann. Beispielhaft seien hier die technologischen (Digitalisierung) sowie die demographischen Entwicklungen (alternde Bevölkerung) genannt, aber auch Veränderungen im Konsumentenverhalten (online) bzw. gesellschaftliche Trends (zunehmende Akademisierung; work-life-Balance) sowie die kontinuierliche Anpassung der rechtlichen Umfeldbedingungen.

Die weitere Entwicklung ist dafür entscheidend, ob das Unternehmen – zumindest bis zur Erreichung des pensionsfähigen Alters des/der Unternehmerin geführt werden kann, oder – im günstigen Fall auch danach weitergeführt werden kann – unabhängig, ob eine Unternehmensnachfolge innerhalb der Familie erfolgt oder der Verkauf des Unternehmens. Die finanzielle Abrechnung – wie groß der Erfolg tatsächlich ist/war – zeigt sich häufig erst zum Zeitpunkt der Beendigung der unternehmerischen Tätigkeit; das laufende Ergebnis (Jahresgewinn) ist nur ein – wenngleich sehr wichtiger - Mosaikstein des Erfolges.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden viele Informationen für die aktive Gestaltung dieser Phase gegeben. Durch die vielmals bestehende gewisse Betriebsblindheit sind Inputs von externen Dritten geboten. Ziel sind kontinuierliche Weiterentwicklungen und betriebliche Anpassungen in allen Bereichen.

Welche Optionen habe ich überhaupt?

Welche typischen Fragestellungen ergeben sich auf betrieblicher Ebene?


17:00 - 18:00

Eintreffen der TeilnehmerInnen, Möglichkeit eines geführten Rundganges durch die Ausstellung "Kreativ verstärkte Räume"

18:00 - 19:30

Vortrag Halbzeit2

ab 19:30

Get-together mit Imbiss


Mag. Peter Voithofer, CMC, CSE

Aktuelle berufliche Tätigkeit

Berufliche Erfahrung



zum Kalender drucken

ABGESAGT! Halbzeit2 im Unternehmertum


17.09.2020 18:00 - 19:30 Uhr

BLAHA Büro Ideen Zentrum Korneuburg




Um den nötigen Abstand zwischen unseren Besucherinnen gewährleisten
zu können, gibt es bei dieser Veranstaltung eine maximale Teilnehmerzahl
von 50 Personen.

WICHTIG: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung für Ihren
persönlichen Seminarplatz nur über das Internet möglich. Dies gilt auch
für Begleitpersonen!
Bei Verhinderung ersuchen wir um ein kurzes Mail oder einen Anruf!

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei und wird von Blaha gesponsert.



Sie sind seit vielen Jahren als Unternehmer_in tätig, Ihr Unternehmen besteht seit einer oder mehreren Dekaden? Das Unternehmen hat eine bestimmte Größe erreicht – in vielen Bereichen wurde eine gewisse Routine entwickelt, es läuft alles seinen gewohnten Gang. Die Dynamik hat nachgelassen. Es besteht eine „gewisse Komfortzone“ mit dem bestehenden Umfeld - Kunden, Mitarbeiter_innen. Die Zufriedenheit mit dem Status quo kann durchaus unterschiedlich sein – nicht zuletzt in Abhängigkeit vom Betriebsergebnis (aktuelles Jahr, Vorjahre) des Unternehmens.

Die Mehrheit der österreichischen Unternehmen befindet sich in einer derartigen Situation:

  • Das Unternehmen ist in der sogenannten Reifephase – bezogen auf den Unternehmenslebenszyklus.
  • Die Unternehmerin, der Unternehmer sind in der zweiten Hälfte ihrer Berufstätigkeit (aktive Erwerbsphase).

Die zunehmende Veränderungsgeschwindigkeit verbunden mit aktuellen (Mega)-Trends indizieren, dass gerade in dieser Phase besondere Aktivitäten erforderlich sind, damit das Unternehmen langfristig erfolgreich besteht und gewinnbringend geführt werden kann. Beispielhaft seien hier die technologischen (Digitalisierung) sowie die demographischen Entwicklungen (alternde Bevölkerung) genannt, aber auch Veränderungen im Konsumentenverhalten (online) bzw. gesellschaftliche Trends (zunehmende Akademisierung; work-life-Balance) sowie die kontinuierliche Anpassung der rechtlichen Umfeldbedingungen.

Die weitere Entwicklung ist dafür entscheidend, ob das Unternehmen – zumindest bis zur Erreichung des pensionsfähigen Alters des/der Unternehmerin geführt werden kann, oder – im günstigen Fall auch danach weitergeführt werden kann – unabhängig, ob eine Unternehmensnachfolge innerhalb der Familie erfolgt oder der Verkauf des Unternehmens. Die finanzielle Abrechnung – wie groß der Erfolg tatsächlich ist/war – zeigt sich häufig erst zum Zeitpunkt der Beendigung der unternehmerischen Tätigkeit; das laufende Ergebnis (Jahresgewinn) ist nur ein – wenngleich sehr wichtiger - Mosaikstein des Erfolges.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden viele Informationen für die aktive Gestaltung dieser Phase gegeben. Durch die vielmals bestehende gewisse Betriebsblindheit sind Inputs von externen Dritten geboten. Ziel sind kontinuierliche Weiterentwicklungen und betriebliche Anpassungen in allen Bereichen.

Welche Optionen habe ich überhaupt?

  • Fortbetrieb und Maßnahmen zur Erhaltung bzw. Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit (sofern geboten)
  • Unternehmensnachfolge innerhalb/außerhalb der Familie
  • Verkauf

Welche typischen Fragestellungen ergeben sich auf betrieblicher Ebene?

  • Aktualität des Geschäftsmodelles
  • Betriebswirtschaftliche Performance
  • State of the art der praktizierten Vorgehensweisen (Kunden; Mitarbeiter_innen; rechtliche Themen)
  • Potential für Weiterentwicklungen (Innovation; Investition)

17:00 - 18:00

Eintreffen der TeilnehmerInnen, Möglichkeit eines geführten Rundganges durch die Ausstellung "Kreativ verstärkte Räume"

18:00 - 19:30

Vortrag Halbzeit2

ab 19:30

Get-together mit Imbiss


Mag. Peter Voithofer, CMC, CSE

Aktuelle berufliche Tätigkeit

  • selbstständiger Unternehmensberater
  • Wirtschaftsforscher
  • allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  • Vortragender/Trainer/Seminarleiter

Berufliche Erfahrung

  • Langjährige (> 25 Jahre) Tätigkeit und Erfahrung in folgenden Bereichen
  • Unternehmensberatung
  • angewandte Wirtschaftsforschung
  • aktuell: Economica Institut für Wirtschaftsforschung
  • bis 2018: 20 Jahre als [stellvertretender] Institutsleiter der KMU Forschung Austria
  • gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  • ca. 5 Jahre Tätigkeit als kfm. Angestellter/Controller in mehreren Klein- und Mittelbetrieben (Handels- und Dienstleistungsunternehmen)