2001

2001

BAU DES BÜRO IDEEN ZENTRUMS.

Ein neuer repräsentativer Showroom mit Veranstaltungszentrum wird geplant. Beim Wettbewerb, den Friedrich Blaha mit Diemar Steiner und dem Architekturzentrum Wien initiieren, erhält der Entwurf von Eichinger oder Knechtl den größten Zuspruch: über einem transparenten Glassockel sitzt eine Aluminiumhülle, die mehrere großzügige Ebenen verbirgt. Mit modernster Technologie entsteht ein hybrides Gebäude in Ortbeton, kombiniert mit Holzleimbindern und Isobox-Elementen. Der ökologische Naturbaustoff Holz bietet grenzenlose Möglichkeiten. Die Gestaltung und Dramaturgie der Innenräume leiten Gabriele Blaha, Hans Schürmann und René Chavanne. Die Blaha BIZ-Lounge wird für Kunden und Mitarbeiter zum Kommunikationszentrum.

mobile 2001

2001

BAU DES BÜRO IDEEN ZENTRUMS

Ein neuer repräsentativer Showroom mit Veranstaltungszentrum wird geplant. Beim Wettbewerb, den Friedrich Blaha mit Diemar Steiner und dem Architekturzentrum Wien initiieren, erhält der Entwurf von Eichinger oder Knechtl den größten Zuspruch: über einem transparenten Glassockel sitzt eine Aluminiumhülle, die mehrere großzügige Ebenen verbirgt. Mit modernster Technologie entsteht ein hybrides Gebäude in Ortbeton, kombiniert mit Holzleimbindern und Isobox-Elementen. Der ökologische Naturbaustoff Holz bietet grenzenlose Möglichkeiten. Die Gestaltung und Dramaturgie der Innenräume leiten Gabriele Blaha, Hans Schürmann und René Chavanne. Die Blaha BIZ-Lounge wird für Kunden und Mitarbeiter zum Kommunikationszentrum.

Anfrage